Das Projekt ist von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) im Zeitraum von 1.10.2009 bis 30.9.2011 zu hundert Prozent gefördert worden. Es beschäftigt sich mit folgendem Thema:
Ziel des Forschungsvorhabens ist es, das Potential an Veränderungen des städtebaulichen und raumplanerischen Methodenrepertoires infolge der Herausbildung des GeoWebs im Internet und mobiler Computersysteme (Mobile Computing) auszuloten. Das Forschungsinteresse gilt diesen beiden technischen Entwicklungen in ihrer gegenseitigen Verzahnung. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern und inwieweit die sich im Internet gegenwärtig herausbildende geobezogene Informations- und Kommunikationsplattform zu neuen, für die räumliche Planung wesentlichen Veränderungen der wissenschaftlichen Planungsmethoden führt. Im Zuge der Forschung sollen auch Möglichkeiten zur Fortentwicklung der Planungsmethoden auf dieser – auch als GeoWeb bzw. „Web 3.0“ bezeichneten – Informations-Plattform aufgezeigt werden. Im zentralen Blickfeld des Interesses stehen insbesondere mobile Kommunikations-, Erfassungs- und Rechnersysteme (smart devices).

preload preload preload